eLearning im Coburger Land

​eLearning und Blended Learning werden immer mehr zu wichtigen Bausteinen im Bereich Bildung. Das Hauptaugenmerk liegt dabei einerseits auf der sinnvollen Ergänzung der Bildungslandschaft durch den Einsatz neuer Medien. Anderseits sollen die Vorteile von zeit- und ortsunabhängigem Lernen vorhandene Bildungsangebote qualitativ aufwerten und für bestimmte Zielgruppen die Zugangsschwelle zu Bildung senken helfen. Neue Medien können damit einen Beitrag zur sozialen Inklusion leisten.
Im Sommer 2012 führte die Coburg Stadt und Land aktiv GmbH in Kooperation mit der Firma Georg Consulting eine Unternehmensbefragung zum Einsatz von neuen Medien in der Aus- und Weiterbildung durch. Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass das Thema eLearning im Coburger Land auf ein hohes Interesse stößt. Der Bedarf für eLearning ist branchenübergreifend vorhanden. Angefragt werden von den Unternehmen in erster Linie Dienstleitungen und Services in den Bereichen der allgemeinen Beratung und Informationen über den Einsatz und Umgang mit neuen Medien.
Parallel hierzu wurden zwei Workshops mit regionalen Bildungsträgern mit dem Ziel organisiert, einen fachlichen Austausch zum Thema eLearning im Coburger Land zu initiieren sowie die Idee und den konzeptionellen Entwurf zu einem von der Coburg Stadt und Land aktiv GmbH geplanten eLearning-Kompetenzzentrum zu diskutieren. Als Ergebnis wurde ein Konzeptvorschlag für das „eLearning-Kompetenzzentrum Coburger Land“ ausgearbeitet. Im Kern dieser Überlegungen soll das Kompetenzzentrum in fünf Tätigkeitsbereichen Mehrwerte für die Region erschließen:

  1. Bereitstellung von Informationen zu innovativen und erfolgreichen eLearning-Methoden
  2. Beratung und Begleitung von eLearning-Projekten
  3. Initiierung von regionalem Erfahrungsaustausch
  4. Unterstützung der Etablierung von eLearning-Lernmethoden in der Bildungslandschaft durch Marketing- und Öffentlichkeitsarbeit
  5. Durchführung von „Pilotprojekten“

Ein erster regionaler Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen fand im Mai 2013 statt. Die Coburg Stadt und Land aktiv GmbH gab neben Erfahrungsberichten zur Einführung und Umsetzung von eLearning-Projekten in regionalen Unternehmen einen kleinen Überblick über den Einsatz von elearning-Methoden und Medien in der betrieblichen Weiterbildung. Außerdem wurden zwei Weiterbildungsangebote im Bereich eLearning und Blended Learning vorgestellt:

1. Vom Trainer zum Online Trainer
Das sogenannte „Webinar“ (Zusammenschluss aus den Worten „Web“ und „Seminar“) unterstützt Online Trainer bei der Erstellung von Lerninhalten, Durchführung von eigenen Webinaren und bei der Optimierung von Lernprozessen. Die Wissensvermittlung erfolgt durch die Ausarbeitung von individuellen Fallbeispielen und sichert somit durch Learning-by-Doing einen nachhaltigen Einstieg in das Thema „kommunizieren, lehren und lernen im virtuellen Echtzeit-Klassenzimmer“.

2. Blended Learning Entwickler
Im Gegensatz zum Schnupperangebot „Vom Trainer zum Online Trainer“ dient dieses Angebot dem Aufbau umfassender E-Learning Kompetenzen, die die eigenständige Umsetzung von unternehmensinternen Weiterbildungsangeboten und die Erarbeitung von zielorientierten Blended Learning Geschäftsmodellen unterstützen.

Zu diesen Themen kooperiert die Coburg Stadt und Land aktiv GmbH mit der FCT-Akademie. Kursanmeldungen sind weiterhin möglich.

Flexitrain – Pilotprojekt zum Blended Learning
Ein erstes Pilotprojekt zum Blended Learning startete 2012 durch den Bildungsträger Connect, in dem die Coburg Stadt und Land aktiv GmbH als Partner (u.a. als Dozent für Büroorganisation) mitarbeitet. Das 3-Jahresprojekt hat das Ziel, die Chancen von Berufsrückkehrern im Arbeitsleben durch gezielte Trainingsmaßnahmen zu verbessern. Bereits seit über 12 Jahren wird das Projekt durch den Freistaat Bayern aus Mitteln des Arbeitsmarktfonds gefördert und jährlich zweimal erfolgreich umgesetzt; 2012 zum ersten Mal mit der Ergänzung von Blended Learning-Techniken. Die Coburg Stadt und Land aktiv GmbH begleitet das Projekt während der Umsetzung und analysiert die Arbeit sowohl der Dozenten als auch der Teilnehmer während der einzelnen Module. Ziel ist es dabei, praktische Erfahrungen bei der Umsetzung von eLearning-Projekten zu sammeln sowie die Herausforderungen aber auch Schwierigkeiten auf methodischer und technischer Ebene zu erfassen, zu bewerten und die gewonnenen Erkenntnisse noch während der Projektlaufzeit zu implementieren.

EBC*L Europäische Wirtschaftsführerschein – Blended Learning-Angebot für Unternehmen und Existenzgründer
Mit einem regionalen Weiterbildungsträger als Projektpartner, sowie in Zusammenarbeit mit dem Zukunftscoach des Landkreises soll ein Angebot zur Erlangung von betriebswirtschaftlichen Grundkenntnissen für Beschäftigte im KMU-Unternehmen und Existenzgründer erarbeitet werden.
Der EBC*L ist ein ideales Instrument, um wirtschaftlich nicht qua Berufsausbildung oder Studium vorgeprägten Mitarbeitern, wirtschaftliche und vor allem betriebswirtschaftliche Zusammenhänge (ihres oftmals technischen oder kreativen beruflichen Handelns) knapp, präzise und trotzdem umfassend genug nahe zu bringen. Der EBC*L erläutert und vermittelt Zusammenhänge und Fachbegriffe, Prozesse und Systematik (betriebs-) wirtschaftlicher Grundlagen und Denkweise. Die Finanzierung für Beschäftigte im KMU-Unternehmen soll über einen möglichen ESF-Antrag unterstützt werden.

Im Januar 2013 wurde eine Projektskizze sowie eine Projektkostenkalkulation an das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen im Rahmen des Förderschwerpunkts A-1 „Maßnahmen zur beruflichen Qualifizierung Beschäftigter in KMU-Unternehmen“ verschickt. Nach der Prüfung des Vorhabens stellte es sich heraus, dass das Projekt erheblich an die Förderkulisse angepasst werden soll. Diesen Aufwand schätzte unser Projektpartner unverhältnismäßig ein und zog sein Kooperationsangebot zurück. Insofern sucht das Regionalmanagement aktuell nach einem Kooperationspartner zur Umsetzung dieser interessanten Pilotanwendung.