CO2 fastenchallange_2

Preisgeld statt CO2 – Coburg fastet siegreich fürs Klima

Am 05.11.2019 gewann das Klimaschutzmanagement des Landkreises Coburg zusammen mit dem Initiativkreis der Klimaschutzmanager*innen der Europäischen Metropolregion Nürnberg den mit 25.000 Euro prämierten Preis in der Rubrik Klimaaktive Kommunen 2019. Mit der CO2-Fasten-Challange 2019 setzte wir uns zusammen mit zwei weiteren Gewinnern in dieser Rubrik gegen 52 Bewerbe auf der 12. Kommunalen Klimakonferenz in Berlin ab und kassierte eine beträchtliche Summe zur Finanzierung weiterer Klimaprojekte im Alltag.

Ziel der Challenge war es, die Fastenzeit zu nutzen, um möglichst viele Menschen zum aktiven Klimaschutz zu motivieren und den eigenen CO2-Fußabdruck zu senken. Von Aschermittwoch bis Ostersonntag 2019 standen unter www.co2fasten.wordpress.com 40 verschiedene „Klimaschutzherausforderungen“ im Netz, für jeden Tag der Fastenzeit eine. Die jeweiligen Tageschallenges waren sehr vielfältig und zeigten niedrigschwellige Möglichkeiten auf, wie Klimaschutz im Alltag gelingen kann.

Ausgeschrieben wurde der Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“ vom Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund.

Der politische Sprecher des Forums Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung der Metropolregion Nürnberg und Oberbürgermeister der Kreisstadt Neumarkt, Thomas Thumann, nahm den Preis in Berlin entgegen. Thumann dazu: „Das ist eine tolle Auszeichnung für die gesamte Metropolregion Nürnberg. Die Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager haben mit der CO2-Fasten-Challenge gezeigt, dass mit einfachen Ideen sehr viele Menschen erreicht werden können. Die Auszeichnung und das Preisgeld sind für uns ein Ansporn für die weitere Vertiefung der gemeinsamen Aktivitäten im Bereich Klimaschutz.“

Die Parlamentarische Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter gratulierte der Metropolregion Nürnberg und den weiteren Preisträgern, für Ihr Engagement in den Kommunen und sprach Ihre zuversicht aus, dass mit solchen Vorzeigeprojekten die Motivation für den Klimaschutz gestärkt und die Klimaziele erreicht werden können.

Mit der CO2-Fasten-Challenge konnten erfolgreich viele Menschen in der ganzen Region angesprochen werden: Der Blog wurde bis zum Ende der Fastenzeit über 60.000-mal aufgerufen. Neben der Website und dem Blog gab es in den teilnehmenden Kommunen der Metropolregion viele Begleitveranstaltungen zum Thema Klimaschutz, wie z. B. Fachvorträge, Infoabende mit Energieberatung, Reparatur-Cafés, Second-Hand-Märkte, Energiespar- und Elektromobilitätstage und Ausstellungen, die auf große Resonanz stießen.

​Imagevideo:

CO2 fastenchallange_video