Banner Groß

Energie-Spartage 2020: Diesmal gibt’s Tipps

Energiesparen kann so einfach sein – vor allem dann, wenn die Informationen übersichtlich zur Verfügung stehen. Deshalb gibt Ujvesa Pronaj, die Klimaschutzmanagerin des Landkreises Coburg, anlässlich der Energie-Spartage 2020 einige Tipps, wo Energiesparpotentiale liegen:

Energetisch sanieren

Auf Gebäude entfallen etwa 35 Prozent des Energieverbrauchs in Deutschland. Rund zwei Drittel aller Wohngebäude wurden errichtet, bevor es Vorschriften zur Energieeinsparung für Gebäude gab. Daher weisen viele Gebäude zu wenig Wärmeschutz bei Außen- und Kellerwänden, Dachflächen sowie Fenstern auf. Wer die Renovierung seines Hauses etwa wegen Putzschäden oder Dacherneuerung ins Auge fasst, sollte dies gleich für nachträgliche Wärmedämmungen nutzen. Viele energetische Sanierungsmaßnahmen werden z.B. von der KFW-Bank großzügig bezuschusst.

Heizung modernisieren

Auch die Heiztechnik hat oft großes Verbesserungspotenzial. Hier geht viel Energie im Keller, über den Schornstein und an nicht isolierte Rohre, sowie über eine ineffiziente alte Heizung verloren. Darum sollte bei der Heizungsmodernisierung auch auf eine gute Isolierung des gesamten Systems geachtet werden. Zusätzlich sollte beim Heizungstausch auf Öl und Gas im besten Fall verzichtet werden, denn mit der für 2021 angekündigte CO2-Abgabe wird Heizöl und Erdgas teurer. Fördermittel und Zuschüsse vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sowie die Kreditprogramme der KFW-Bank ermöglichen zurzeit einen wirtschaftlichen Umstieg auf klimafreundliche Heizungsalternativen mit erneuerbaren Energien, wie zum Beispiel Solarthermie zur Heizungsunterstützung.

Energieeffizient bauen

Die Entscheidung, wie man sein neues Heim baut, hat große Auswirkungen auf den Energieverbrauch sowie den Ausstoß von klimaschädlichen Gasen. Seit 15 Jahren ist das Niedrigenergiehaus, mit deutlich unter 40 kWh/m² Energieverbrauch im Jahr, gesetzlicher Mindeststandard für Neubauten. Jedoch ist die Entwicklung des energiesparenden Bauens mittlerweile so weit, dass mit sogenannten Energieeffizienz Plus Gebäuden sogar mehr Energie produziert als verbraucht wird. So können im Vergleich zu einem Neubau, das im gesetzlichen Mindeststandard ausgeführt wurde, nicht nur die Energiekosten beträchtlich gesenkt werden, sondern auch das Klima mit im Mittel um 50 kg CO2-Äquivalent pro Quadratmeter beheizter Nettogrundfläche entlastet werden. Auch im Neubau finden sich entsprechende Zuschussmöglichkeiten der KFW-Bank und vieles mehr.

Energie (solar) erzeugen und nutzen

Das befürchtete Ende der Einspeisevergütung für Solarstrom kommt nun doch nicht. Der Bundestag hat die Abschaffung des so genannten 52-Gigawatt-Deckels beschlossen. Damit kann die private Stromerzeugung durch Photovoltaik-Anlagen weiterhin durch die Einspeisevergütung im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetztes gefördert werden. Mit einem solaroptimierten Nutzungsverhalten kann der Eigenverbrauchsanteil des eigen erzeugten Solarstroms (und auch Wärme) deutlich erhöht und damit die Wirtschaftlichkeit einer Solaranlage ausschlaggebend verbessert werden. Werden noch entsprechende Energiespar-Tipps im privaten Haushalt vorgenommen, wird praktisch „doppelt“ Geld und CO2eingespart.

Auch Kleinvieh macht Mist

Alte Haushaltsgeräte können die Stromkosten in schwindelerregende Höhen treiben. Aber auch ein falsches Nutzerverhalten kann den eigenen Energieverbrauch enorm steigen lassen. Bereits durch minimale Verhaltensänderungen, wie auf den Stand-by-Modus zu verzichten, und kleine Neuanschaffungen von energieeffizienten Geräten, die sich meist schon nach wenigen Wochen oder Monaten bezahlt machen, lassen sich über das Jahr hinweg einige Kilowattstunden Strom und somit auch bares Geld sparen. Aber auch beim Verbrauch von Wärmeenergie gibt es viele Einsparungsmöglichkeiten, die keinen hohen Aufwand in der Umsetzung bedürfen: „Stoß-Lüften“ oder 1-Grad Raumtemperaturabsenkung machen im Schnitt 6 Prozent Energieeinsparung beim Heizen aus.

Beratung einholen

Für die meisten Förderungen und Zuschüsse wird die Einbeziehung eines Energieberaters bereits standardmäßig vorausgesetzt. Aber auch bei Energiesparprojekten ohne Einsatz von Fördermitteln und Zuschüssen lohnt es sich, eine professionelle Beratung einzuholen. Eine neutrale, kompetente und professionelle Beratung kann bei fast allen Energiesparmaßnahmen viel Geld, Zeit und Nerven sparen. Wichtiger als auf den Preis ist es, auf die Neutralität des Beraters zu achten. Zudem lassen sich über die KFW-Bank bis zu 50 Prozent der Beratungskosten bezuschussen. Das bedeutet aber nicht, dass es keine kostenlosen Beratungsangebote gibt, die einem zumindest einen guten Überblick geben können, wie z.B. die Bürger-Energieberatung in der Region Coburg.

Im Rahmen der Energie-Spartage 2020 bietet das Klimaschutzmanagement von Stadt und Landkreis Coburg den Bürgerinnen und Bürgern aus der Region kostenlose Online-Vorträge und Beratungsnachmittage an. Unter dem Motto „Energie sparen? ABER SICHER!“ können eine Woche lange, vom 19. bis 23. Oktober 2020, Fachvorträge zu den Themen Energie sparen, erneuerbare Energien, baulicher Wärme- und Einbruchsschutz, Heizungsmodernisierung, Gebäudetechnik, Fördermittel und noch vieles mehr, online verfolgt und Beratungen vereinbart werden. Weitere Informationen zu den Energie-Spartagen 2020 und den Angeboten in dieser Woche finden Sie unter www.coburger-energiespartage.de oder telefonisch unter 09561 514-0.

Online-Vorträge

Energetische Wärmesanierung im Altbau | Montag | 19.10.2020 | 18:00 - 20:00 Uhr

Heizungsmodernisierung neu und richtig gedacht | Dienstag | 20.10.2020 | 18:00 - 20:00 Uhr

Energetisch und sicher neu bauen und sanieren | Mittwoch | 21.10.2020 | 18:00 - 20:00 Uhr

Solarstrom erzeugen und Eigenverbrauch erhöhen | Donnerstag | 22.10.2020 | 18:00 - 20:00 Uhr

Energie sparen? Wir zeigen wie! | Freitag | 23.10.2020 | 17:00 - 18:30 Uhr

.

Beratungs-Angebote

Beratung: Dachdämmung

19.10.2020 | Montag | 12:00 - 17:00 Uhr | Zimmerei Büschel und ISOVER G+H AG | Meeder

22.10.2020 | Donnerstag | 12:00 - 16:00 Uhr | Wunder Bedachung | Landratsamt Coburg

Beratung: Einbruchschutz

23.10.2020 | Freitag | 09:00 - 14:00 Uhr | Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle | Coburg

.

Energieberatung

19.10.2020 | Montag | 12:00 - 20:00 Uhr | Bürger-Energieberatung | Coburg

20.10.2020 | Dienstag | 12:00 - 19:00 Uhr | Kommunalebetriebe Neustadt GmbH | Neustadt bei Coburg

21.10.2020 | Mittwoch | 12:00 - 19:00 Uhr | Ingenieurbüro Seeger | Bad Rodach

21.10.2020 | Mittwoch | 14:00 - 16:15 Uhr | Bürger-Energieberatung | Weitramsdorf

22.10.2020 | Donnerstag | 14:00 - 17:00 Uhr | Bürger-Energieberatung | Itzgrund

.

Anmeldung beim Bürgerservice:

Tel.: 09561 514-4408 oder 09561 514-0

E-Mail: ​energie[at]region-coburg.de

Bürozeiten des Bürgerservice

Montag & Dienstag 07:30 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 16:00 Uhr

Mittwoch 07:30 bis 12:00 Uhr

Donnerstag 07:30 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 17:30 Uhr

Freitag 07:30 bis 12:00 Uhr

>>>Folgen Sie den Energie-Spartage auch auf Facebook!<<<